Parodontologie & Parodontitis

Parodontosebehandlung in Darmstadt

Als Parodontologie bezeichnet man das Fachgebiet der Zahnmedizin, welches sich mit den Erkrankungen und der Heilung des Zahnhalteapparates befaßt .

Die sogenannte Parodontitis (Entzündung des Zahnhalteapparates —bitte nicht verwechseln mit Parodontose, Paradontose oder Paradentose) ist als eine multifaktorielle Krankheit definiert, wobei sie von den natürlich im Mund vorkommenden Bakterien verursacht wird.

Ungenügend beseitigter Zahnbelag, in dem sich die Bakterien einnisten, läßt eine nicht-schmerzhafte Zahnfleischentzündung (Gingivitis) entstehen. Der Körper reagiert auf diese Attacke mit der komplexen biochemischen Antwort des Immunsystems.

Besteht die Gingivitis über längere Zeit, so wird die Bildung von Zahnstein in der Zahnfleischtasche beschleunigt und die Zahl der Bakterien erhöht sich.

Der ständige Ablauf entzündlicher Vorgänge löst dann einen Abbauprozeß des Kieferknochens aus.

Zu diesem Zeitpunkt hat sich die Paradontitis etabliert und die Geschwindigkeit der Zerstörung wird in der Folge von weiteren Faktoren beeinflußt, wie z.B.:

  • Diabetes
  • hormonelle Veränderungen (Schwangerschaft, Pubertät)
  • Rauchen und andere Durchblutungsstörungen
  • Streß u.v.m

Bei bestehender Paradontitis erhöht sich wiederum das Risiko für andere Erkrankungen wie

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Alzheimer
  • rheumatische Arthritis
  • Osteoporose
  • Atemwegserkrankungen
  • Frühgeburt u.a.

Parodontologie beinhaltet somit auch die Behandlung der Parodontitis, mit dem Ziel, die Gesundung des erkrankten Zahnhalteapparates zu erreichen.

Durch die Vielzahl der Ursachen, der Verlaufsformen, der einflußnehmenden Faktoren und der Entwicklungsstadien der Parodontitis bestehen auch eine Mengen an Therapiemöglichkeiten.

Die Paradontalbehandlung kann grob in zwei große Konzepte gefasst werden:

  • mechanisch-chirurgische Behandlung (Kürettage, Lappenoperation, Recesionabdeckung, gesteuerte Geweberegeneration, u.v.m.)
  • chemische Behandlung (Mundspülungen, Antibiotikatherapie, Wurzeloberflächenbehandlung mit Emdogain® , Chlorhexidin-Einlagen, auch PerioClips genannt, u.v.m.)

Das oberste Prinzip aller Therapien ist der Funktionserhalt des Kauapparates. An eine dauerhafte und regelmäßige Kontrolle — gegebenenfalls unterstützt durch eine professionelle Zahnreinigung (PZR) — erinnern wir Sie gerne mit unserem Terminservice.

Zahnarzt ohne Schmerzen

Die beste Therapie ist die,
keine Parodontose entstehen zu lassen.
Fragen Sie uns!